Skip to content

Internet-Kooperative: Es geht los!

Die Idee: eine "Internet-Kooperative"

Ich habe das Konzept schon länger im Kopf und z.B. mit Steffen diskutiert. Auf dem Webmontag Kiel habe ich es dann mal kurz vorgestellt und bin aufgrund der Rückmeldungen zuversichtlich, dass wir sowas bauen können. Meine Vortragsfolien gibt es hier zum Download

Worum soll es gehen?

Gleichgesinnte, die sich persönlich kennen, schließen sich zusammen und bündeln ihre bisher in eigener Hoheit betriebenen Dienste und Server. Anstelle eines Parallel-Betriebs derselben Software auf vielen Systemen organisieren wir einen gemeinsamen, kooperativen Betrieb auf eigener Infrastruktur.

Jeder nimmt sich eines oder mehrerer Pakete/Dienste/Betriebssystemfunktionen an und ist hierfür der "Kümmerer". Es gibt also einen Ansprechpartner für unsere Wiki-Software, einen Kümmerer für die Maildienste, jemanden für unsere Groupware, eine Administratorin für unseren Jabber-Server usw.

Die Koordination erfolgt durch "offensives Dokumentieren" in einem Wiki und eine nachvollziehbare Dokumentation der administrativen Tätigkeiten in einem Ticketsystem. Wir dokumentieren unser Setup öffentlich. Damit ist die Konfiguration der Dienste unserer "Internet-Kooperative" für alle nachvollziehbar und gleichzeitig eine Grundlage für andere Interessierte, die uns nacheifern wollen oder einfach nur vor denselben Problemen wie wir auch stehen. Wir bauen für alle Teilnehmer eine zentrale Anlaufstelle, an die man sich wendet. Die Zuteilung zu den jeweiligen "Kümmmerern" und die Dokumentation der Bearbeitung erfolgt ebenfalls öffentlich in einem Ticketsystem.

Ich stelle die bisherigen Investitionen in meinen Server und meine Domains der "Internet-Kooperative" zur Verfügung. Aktuell sind das um und bei 30EUR. Weniger wäre gut, (ein wenig) mehr ginge auch :-)

Wir mieten einen oder mehrere selbstverwaltete Server an und beginnen mit dem Aufbau und der Installation der von uns gewünschten Dienste.

Alle Dienste werden zumindest unter der Domain unserer "Internet-Kooperative" angeboten. So kann man selbst ohne eigene Domain diese Dienste nutzen. Sei es die Nutzung unseres Etherpads für ein eigenes Projekte oder aber die Nutzung unseres eigenen dezentralen sozialen Netzwerks. Zusätzlich hat jeder die Möglichkeit, alle Dienste unter einer eigenen Domain zu nutzen. Registrieren müsst ihr die Domain selbst, wir helfen dabei natürlich.

Vetrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Die Administration unserer kooperativ genutzten Systeme muss besonderen Transparenzanforderungen genügen. Insbesondere die Administration der Bereiche, die private Daten unserer Mitglieder oder Daten enthält, die beispielsweise durch das Telekommunikationsgesetz besonders geschützt sind, muss einer verteilten, ebenfalls kooperativen Überwachung unterliegen. Das Betriebssystem und die betreffenden Dienste müssen so konfiguriert werden, dass eine unbeobachtete Administration dieser Bereiche ausgeschlossen ist. Jeder Schritt in diesen kritischen Bereichen muss zu einem nicht veränderbaren Protokoll führen, welches wir öffentlich führen.

Wir müssen vieles planen und entscheiden: Welche Dienste wollen wir anbieten? Welche Regelungen wollen wir treffen? Wie wollen wir heissen? Wie wollen wir uns organisieren? Wer macht mit?

Um die weitere Arbeit und Abstimmung ebenso kooperativ wie die spätere Zusammenarbeit zu gestalten, schlage ich vor, dass wir unser Konzept in einem Etherpad gemeinsam weiterschreiben.

Ich habe da mal was vorbereitet: https://pad.tumelum.de/p/internetkooperative

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!